Thematischer Schwerpunkt "Mobilität"


Mit der Auftaktveranstaltung "Masterplan Mobilität - Schwerpunktthema 2006: Radverkehr" am 02.03.2006 im Dortmunder Rathaus gründete sich auch der Arbeitskreis "Mobilität" der Mengeder Bündnisgrünen. Seitdem trifft sich der Arbeitskreis in unregelmäßigen Abständen um insbesondere die Situation der Radfahrer im Stadtbezirk unter die Lupe zu nehmen und Verbesserungsvorschläge auszuarbeiten. Daneben finden immer wieder Radtouren durch den Stadtbezirk statt, so zuerst im April 2006 zu den geplanten Hochwasserrückhaltebecken in Ellinghausen und Mengede/Ickern.

Weiterhin beschäftigte sich der Arbeitskreis in 2006 mit einem Antrag, den die Fraktionen von Bündnis90/Die Grünen, SPD und CDU am 05.12.2001 in der Bezirksvertretung Mengede gestellt hatten; hier waren 37 Vorschläge zur Verbesserung des Radwegenetzes im Stadtbezirk Mengede gemacht worden. Auf zwei Radtouren - am 25.08. und 16.09.2006 - wurde die Umsetzung dieser Forderungen überprüft, wobei festgestellt wurde, dass von den 37 Vorschlägen in den vergangenen fünf Jahren nur drei umgesetzt worden waren. Auf einer öffentlichen Veranstaltung im Oktober 2006, an der auch Herr Win-fried Sagolla vom Stadtplanungsamt und der Dortmunder Fahrradbeauftragte Herr Rüdiger Hartmann teilnahmen, wurde dieses erschütternde Ergebnis mittels einer Photo-Dokumentation vorgestellt, die auch in schriftlicher Form vorliegt. (Diese Dokumentation über den aktuellen Zustand der Radwege im Stadtbezirk kann bei den Mengeder Bündnisgrünen angefordert werden.) Anhand eines Maßnahmenkatalogs sollen nun die einzelnen Knackpunkte angegangen und - wenn möglich - bereinigt werden (siehe Maßnahmenkatalog im Anhang).

Am 07.05.2007 wird Dortmund als 42. Mitglied in die Arbeitsgemeinschaft "Fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW" aufgenommen. Verkehrspolitisches Ziel in Dortmund ist dabei den Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen bis zum Jahr 2015 auf 15 Prozent zu steigern (2005: 10 %). Dank einer Initiative von Bündnis90/Die Grünen und SPD im Rat stellt die Stadt Dortmund seit 2007 jedem Stadtbezirk einen Betrag von 20.000 € für Radfahrmaßnahmen zur Verfügung.

Auf Anregung der Bündnisgrünen in der Bezirksvertretung Mengede wurden mit einem Teil dieses Geldes zunächst verschiedene Bordsteinabsenkungen im Stadtbezirk vorgenommen. Außerdem wurden in 2007 Felgen schonende Bügel am Hallenbad Nette und am Mengeder Markt aufgestellt. Zudem wurde dort ein zusätzlicher Parkplatz für Zweiräder eingerichtet. Weiterhin setzten sich Bündnis90/Die Grünen für einen Fahrradschutzstreifen an der Westerfilder Straße ein. Ähnliches wird für die Bodelschwingher Straße gefordert, außerdem soll die Einrichtung von Fahrradstraßen im Stadtbezirk forciert werden und verschiedene Fußwege zu Fuß-/Radwegen erweitert werden, so z.B. der Fußweg im Mengeder Volksgarten vom Schersfeld, am Sportplatz vorbei zur Schaarstraße bzw. der Fußweg entlang der ehemaligen Straßenbahntrasse Dortmund - Mengede im Bereich Bodelschwingher Friedhof bis zum S-Bahn-Haltepunkt Nette/Oestrich.

Seit langem stellen die Mengeder Bündnisgrünen die Forderung nach einem Fuß-/Radweg entlang der Königsheide nach Lünen-Brambauer. Immer wieder wurde auf die Notwendigkeit dieses Lückenschlusses hingewiesen, zuletzt mit der pressewirksamen Aktion am 29.08.2007. Doch Straßen.NRW sieht weiterhin keine unmittelbare Notwendigkeit.

Im Januar 2008 hatte der Ortsverband Gelegenheit mit Herrn Ulrich Finger vom Stadtamt 66 über die Fahrradinfrastruktur im Stadtbezirk Mengede zu diskutie-ren. Wertvolle Anregungen und Informationen wurden ausgetauscht. So soll im Rahmen von Emscherpark 2010 die ehemalige Trasse der Achenbachbahn zeit-nah zu einem Fuß-/Radweg ausgebaut werden.

Neben den genannten Verbesserungen für den Radverkehr setzt sich der Arbeitskreis zudem für die vermehrte Einrichtung von Kreiseln im Stadtbezirk ein, die allen Verkehrsteilnehmern mehr Sicherheit bieten. Ebenso muss die Umsetzung von Tempo-30-Zonen - besonders im Mengeder Ortskern - vorangetrieben werden, um insbesondere jüngeren und älteren Fußgängern ein sicheres Überqueren der stark frequentierten Straßen zu ermöglichen. Diese Forderung wird mit Beginn der Emscherkanal-Baumaßnahmen noch größere Aktualität und Brisanz erhalten. Gute Kontakte unterhält der Arbeitskreis auch zum Nahverkehrsmuseum Dortmund der Westfälischen Almetalbahn e.V. mit seinem Bahnhof Mooskamp in Obernette.

Der Arbeitskreis "Mobilität" ist dankbar für jede Anregung aus der Bevölkerung, die hilft, eine Verbesserung der Situation der Radfahrer und Fußgänger im Stadtbezirk zu schaffen, aber auch all die anderen Verkehrsteilnehmern im Blick hat, die im "Masterplan Mobilität" angesprochen werden.

(Stand: Juni 2012) Kontakte:

Juergen.Utecht@gruene-mengede.de

Axel.Kunstmann@gruene-mengede.de

01 Fahrrad-Abstellboxen am Mengeder Bahnhof erledigt
02 Verbesserte Abstellmöglichkeiten für Zweiräder am Mengeder Markt erledigt
03 Aufhebung der Einbahnstraße Im Apen für Radfahrer abgelehnt durch Stadt Dortmund
04 Aufhebung von Einbahnstraßen Williburgstraße / Mengeder Straße abgelehnt durch Stadt Dortmund
05 Bordsteinabsenkung am Eckei Höhe Haus Nr. 38 erledigt
06 Radweg durch den Mengeder Volksgarten zur Schaarstraße erledigt
07 Fuß-/Radweg auf der Achenbachtrasse über den Kanal nach Schwieringhausen geplant
08 Fuß-/Radweg entlang der Königsheide in Richtung Lünen-Brambauer beantragt
09 Verlängerung des Radwegs an der Nierhausstraße in Richtung Dingen-Deininghausen *1
10 Radweg von der Schlossstrasse zum Wachteloh *2
11 Radweg vom Wachteloh zum Ammerbaum beantragt
12 Abstellmöglichkeiten an der S-Bahn-Station Nette-Oestrich erledigt
13 Bordsteinabsenkung an der Käthe-Kollwitz Str. zur Eugen-Richter Str.  
14 Bordsteinabsenkung an der Karl-Schurz Str. zur Donarstr. und zur Dörwerstr.  
15 Verbesserte Abstellmöglichkeiten am Netter Hallenbad erledigt
16 Fuß-/Radverbindung über die Halde zum Dortmund-Ems-Kanal  
17 Einrichtung von Fahrradstraßen beantragt für Obernette, abgelehnt durch Stadt Dortmund
18 Fahrradschutzstreifen an der Westerfilder Straße erledigt
19 Fahrradschutzstreifen an der Bodelschwingher Straße beantragt
20 Fahrradständer an den Friedhöfen  
21 Verbindung vom ev. Friedhof zum Volksgarten  

Anmerkungen:
*1): Wegen fehlender Zustimmung des Grundstückeigentümers derzeit nicht realisierbar
*2): Wegen fehlender Zustimmung des Grundstückeigentümers derzeit nicht realisierbar